Chicago South Loop & Chinatown: Der Insider-Guide

Der South Loop schließt nahtlos an das Skyscraper-Zentrum Chicagos an und bietet euch ein vielseitiges Panorama aus ruhiger Wohngegend, wunderschönen Parks, großartigen Museen, Restaurants und aufregenden Nachtclubs. Und das Beste: South Loop ist nur einen Spaziergang vom Loop entfernt und lädt euch darüber hinaus auch noch dazu ein, Chinatown zu entdecken.

Seiteninhalt

Unsere Top 5 Things to do im South Loop

TOP 5 Things to Do Chinatown & South Loop Chicago

  • Chinatown: Diese kleine, vielseitige Gemeinde steckt voller Kunst und Kultur aus dem Reich der untergehenden Sonne.
  • Glessner House Museum: Dieses Museum im romanischen, festungsartigen Stil des Architekten Henry Hobson Richardson müsst ihr gesehen haben!
  • Shedd Aquarium: Hier hat die ganze Familie ihren Spaß! Entdeckt Piranhas, Schlangen des Amazonas, Rochen, Schildkröten und Muränen der Karibik sowie den über 100 Jahre alten australische Lungenfisch.
  • Soldier Field: Das Fußballstadion der Stadt ist die Heimat der Chicago Bears. Hier spielen auch große Bands und im Sommer gibt es hier ein Musikfestival.
  • McCormick Place: In dem riesigen Kongresszentrum findet immer eine großartige Veranstaltung statt!

Auf dieser Route könnt ihr den South Loop erkunden

Mein persönliches Highlight ist Chinatown!

Chinatown liegt in South Loop Chicagos und bietet auf kleinstem Raum eine Fülle an Kultur und Kunst. Chinatown Chicago sieht sich selbst als Repräsentant Chinas und der chinesischen Kultur und gilt als zweitgrößtes Chinatown in den USA. Der Chinatown Square (Chinatown Square, 2133 S China Pl,) ist eines der größten chinesischen Einkaufszentren des Landes und lädt mit vielen verschiedenen Geschäften und Restaurants zum Shoppen und schlemmen ein. Die wunderschöne Architektur des Platzes wird euch begeistern. Jedes kleinste Detail ist klar und präzise dem Originalbild einer chinesischen Straße nachempfunden. Seit der Eröffnung im Jahr 1993 ist der Platz ein beliebtes Ziel, um den Tag zu verbringen. Von hier aus ist es auch nur ein kurzer Spaziergang zu Old Chinatown.

Wenn man sich Old Chinatown nähert, fällt es schwer, die riesigen roten Säulen zu übersehen, die das Herz des Viertels darstellen. Die Gebäude ringsum sind alle wunderschön gestaltet und die Wände sind mit detaillierten Wandgemälden und Skulpturen der Straßenkunst versehen. Die ganze Umgebung scheint seine eigene einzigartige Geschichte zu haben und es lohnt sich, diese im Chinese-American Museum of Chicago (Chinese-American Museum of Chicago, 238 W 23rd St) zu entdecken. Das im Jahr 2005 eröffnete Museum bietet euch eine wunderbare Möglichkeit, die chinesische Kultur kennenzulernen. In den vergangenen Ausstellungen wurden chinesische Bräuche sowie Geschichten von Personen gezeigt, die eine Verbindung zur chinesischen Kultur haben. Darüber hinaus erzählen viele Kunstwerke eine zusammenhängende Geschichte, die alleine schon einen Besuch im Museum wert sind.

Auch das Chinese American Veteran’s Memorial (Chinese American Veteran’s Museum, S Archer Ave) ist einen Abstecher wert. An der Ecke von Cermak und Archer gelegen, dient das Chinese American Veteran’s Memorial als eine große Hommage und ehrt diejenigen chinesischer Abstammung, die sich für den Schutz der Vereinigten Staaten eingesetzt haben. Von hier aus könnt ihr auch gleich zum Ping Tom Memorial Park wandern (Ping Tom Memorial Park, 300 W 19th St).

Der Park wartet mit einer atemberaubenden Landschaft auf, die reich an Artefakten und Texturen ist, und die chinesische Kultur widerspiegeln – von der Ping Tom Portrait Bust über das Fieldhouse bis zum Boat House. Es gibt sogar einen Fluss zum Kajakfahren! Der Park ist für viele die perfekte Mischung aus Chicago und China – das findet man so nirgendwo sonst auf der Welt!

Der „South Loop” von Chicago

Mit Blick darauf, aber doch fern des Wolkenkratzer-Meeres von Chicago öffnet sich euch im Süden ein spannendes Biotop zahlreicher Gegensätze. Ihr findet beispielsweise erstklassige Jazzclubs, das gigantische McCormick Place Convention Center oder das Soldier Field (1410 Museum Campus Dr), wo sich die Chicago Bears-Fans treffen, um das Team von der Tribüne aus anzufeuern. Daneben zeichnet der wunderschöne Chicago Women´s Park and Gardens (1801 S Indiana Ave) Frauen aus, die in der Geschichte Beiträge für die Stadt geleistet haben. Im Park befindet sich auch das Clarke House Museum (1827 S Indiana Ave), das 1836 für Henry B. Clarke erbaut wurde. Das Clarke House stand 1836 in seinem Stil für ein griechisches Revival, geschmückt mit einem viersäuligen Portikus und ist das älteste Haus der Stadt. Älter, als Chicago selbst, denn die Stadt wurde erst 1837 gegründet. Doch zu dieser Zeit zog die Siedlung bereits viele Migranten aus anderen Landesteilen an, und unter ihnen war der Schreiner Henry Brown Clarke. Er kam mit seiner Familie aus Utica, New York. Clarke wurde mit dem Handel von Eisenwaren und Baumaterialien schnell erfolgreich und begann 1836 mit dem Bau dieses Hauses in der Nähe der 16th Steet und der Michigan Ave. Es war das erste bedeutende Haus in einem Gebiet, das später zum Prairie Avenue District werden sollte. Zum Zeitpunkt des Baus war das Haus von offenem Land umgeben – und ist heute als South Loop bekannt.

Clarkes Haus ahmte den antiken griechischen Stil nach. Die Wiederbelebung der Griechen war im frühen Amerika populär, weil sie das neue Land mit der alten Demokratie verband. Die Elemente eines griechischen Tempels wurden auf eine Wohnebene reduziert, wobei ein großer Treppeneinstieg unter einem Giebel auf massiven Säulen ruhte und hölzerne Schindeln, die weiß getüncht waren, sollten Marmor imitieren. Ein massiver Holzrahmen gab dem Haus Form, und seine Langlebigkeit hat dem Haus geholfen, diese vielen Jahre zu überstehen. Heute ist das Clarke House Teil des historischen Viertels Prairie Avenue. Die Straße hat eine reiche Geschichte, sie diente einst als Indianerstraße, die Fort Dearborn mit Fort Wayne in Indiana verband. Daraus leitete sich auch ihr Name aus dem riesigen mittleren Prärieland im Mittleren Westen ab. Das Clarke House konzentriert sich auf die Sozialgeschichte von Chicago von 1836 bis 1860 vor dem Bürgerkrieg während einer Periode der wirtschaftlichen Expansion und der Industrialisierung.

Hotels im South Loop

Im South Loop findet ihr Hotels von cool bis stylisch. Wir haben für euch eine Auswahl getroffen, die sich in unmittelbarer Nähe zu den Highlights des Viertels befinden.

Wheeler Mansion ****

Wheeler Mansion ist eine Oase der Ruhe inmitten der Großstadt. Euch erwartet ein ruhiges städtisches Anwesen, nur wenige Schritte vom McCormick Convention Center, der Michigan Avenue und dem Michigansee entfernt. Jedes luxuriöse Zimmer und jede geräumige Suite ist exquisit gestaltet. Die Räume sind individuell und bieten eine atmosphärische Mischungen aus antiken Möbeln aus aller Welt.

Hyatt Regency Mc Cormick Place ****

Die Zimmer, vor allem die in den oberen Etagen, bieten einen herrlichen Blick auf die Stadt und den Lake Michigan und die Nähe zum Kongresszentrum ist ideal, wenn man dort eine Veranstaltung besuchen möchte. Der beheizte Innenpool und die Sonnenterrasse im Freien sind weitere Highlights, wenn ihr euch für einen Aufenthalt im South Loop entscheidet.

Marriott Marquis Chicago ****

Die dunkelblaue, glasige Fassade des Gebäudes setzt gleich ein Design-Statement und das leuchtend rote Marriott ‚M‘ sowie das farblich wechselnde Zick-Zack-LED setzt Akzente in der Beleuchtung. Die Außengestaltung ist an das Schienennetz von Chicago angelehnt, während sich im inneren viel Glas und die Grundstrukturen des historischen Gebäudes aus dem Jahr 2012 miteinander verbinden. Ein Highlight sind die oberen Zimmer, von hier aus hat man einen fantastischen Blick auf die City.

Shopping im South Loop

Im South Loop findet ihr coole Boutiquen, stylishe Stores und Antiquitätenläden mit Charme und Atmosphäre. Wir verraten euch, wo ihr unbedingt reingucken müsst:
Die Roosevelt Collection (150 W. Roosevelt Rd.) ist ein Open-Air-Einkaufszentrum in Chicagos South Loop. Die Roosevelt Collection beherbergt erstklassige nationale und lokale Einzelhändler, ein hochmodernes digitales Kino, verschiedene köstliche Restaurants, einen kinderfreundlichen zentralen Platz und bietet ein unvergleichliches Unterhaltungserlebnis. Der Maxwell Street Market (800 S. Desplaines St.) ist eine Chicagoer Tradition und bietet einen vielseitigen Mix aus Antiquitäten, Waren aus aller Welt und einige der besten mexikanischen sowie lateinamerikanischen Street Food-Wagen in Chicago. Im Marshalls (1101 S Canal St, Chicago) findet ihr eine ständig wechselnde Auswahl an Marken und Designermode zu Preisen, die im Allgemeinen 20% bis 60% unter den regulären Preisen von Fachgeschäften liegen.

Die besten Restaurants im South Loop

South Loop bietet euch viele spannende und kreative Restaurants: Hier sind unsere Tipps:

Cai €€
Das Cai ist ein Dim-Sum-Restaurant in Chinatown. Ihr sitzt in einem Raum mit elegantem Bankettsaal-Ambiente und Kronleuchtern. Das Menü reicht von traditionellem Dim Sum bis zu allerlei Raritäten, die euch begeistern werden. Die Nudeln sind handgemacht und die xia long baos sind vielleicht die besten in ganz Chicago!

Acadia €€

Hier findet ihr kreative Out-of-the-box Burger und viele Burger-Varianten die euch auf der Zunge zergehen werden wie z.B. einen Bratwurstburger mit Sauerkraut, Schweizer Käse und Senf auf einem Brezelbrötchen.

Acadia €€€€
Für ein elegantes Dinner ist das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant des Hotels Acadia South Loop die richtige Adresse. Genießt ein gehobenes, À-la-carte-Menü mit Austern und blättrigen Shishito-Paprikaschoten. Oder ihr reserviert ein großartiges Fünf- oder Neun-Gänge-Menü.

Die besten Bars im South Loop

Ihr sucht nach einer guten Bar im South Loop? Mit unseren Tipps springt ihr von Bars zu Blues-, und Jazz-Clubs:

Buddy Guy’s Legends €€

Hier könnt ihr fabelhafte Blues-Konzerte und die Küche von Louisiana genießen. Daneben gibt es an der Bar ausgezeichnete Drinks. Zusammengefasst: alles, was man sich für einen ausgelassenen Abend im Süden Chicagos wünschen kann.

Kasey’s Tavern €

Eine tolle Bar mit ehrlichem, guten Bier und leckerer Pizza. Darüber hinaus begeistert das Kasey´s mit seiner irisch-englischen Pub-Atmosphäre. Mit dem einzigen Unterschied, dass es hier um Baseball geht!

The Velvet Lounge €€

Improvisations-Jazz auf höchstem Niveau und sehr gute, selbst gemixte Drinks – hier kommt ihr an, habt Spaß und vergesst total die Zeit! Aber kommt früh, da sich die Bar an einem Wochenende mit Live-Jazz schnell füllen kann.

Die besten Cafés im South Loop

Ihr sucht nach guten Coffeeshops? Mit unseren Tipps liegt ihr immer richtig:

Sawada Coffee €

Der berühmte, japanische Latte-Künstler Hiroshi Sawada mischt u. a. grünen Tee und Vanillesirup zu einem wunderbaren Getränk, das euch in Aufregung versetzen wird. Hier könnt ihr ferner großartige Kaffee-Variationen genießen.

Overflow Coffee Bar €

Das Overflow macht nicht nur wahnsinnig-guten Kaffee, sondern spendet seine Gewinne auch für wohltätige Zwecke. Zu Kaffee aus fairem Handel gibt es selbst gemachte Sandwiches, Salate und süßes Gebäck, das man gerne auf dem Teller hat. Die Kreative Getränke umfassen u. a. einen Nutella-Mokka, den ihr unbedingt probieren müsst.

Cà Phê Dá €

Das Café ergänzt sein Angebot mit der kreativen vietnamesischen Küche von Thai Dang mit Banh-mi-Sandwiches und anderen fernöstlichen Leckereien. Im Café wird Kaffee von Dangs Familie in Vietnam verwendet. Damit kommt ihr in den Genuss eines einzigartigen Kaffee-Erlebnisses.

Museen und Kunst im South Loop

South Loop ist voller großartiger Museen. Wir haben für ein ein paar Tipps, welche ihr unbedingt besuchen müsst:

Adler Planetarium

Das Adler-Planetarium und Astronomiemuseum in Chicago gehört zu den größten Attraktionen der Stadt. Erbaut wurde es bereits 1930 und zählt es zu den ältesten Planetarien in Nordamerika. Es bietet euch auf mehreren Ebenen viele Exponate über den Weltraum, das Planetensystem und deren Erforschung. Die Sammlung historischer Instrumente ist bereits weltberühmt. Entdeckt mit den Virtual Reality-Touren durch Zeit und Raum im Sky Theatre das Universum und unseren Platz darin. Die Ausstellung „Mission Moon“ bietet euch die Möglichkeit, die Gemini 12-Kapsel zu sehen und mehr über die Anfänge des internationalen Weltraumrennens zu erfahren. Außerdem habt ihr einen tollen Ausblick auf die Skyline von Chicago.

Das Adler Planetarium ist ein Highlight!

Shedd Aquarium

Das riesige Aquarium bietet sieben Dauerausstellungen, unsere Highlights waren das Amazon Rising mit bunten Fischen, Stachelrochen und Anakondas, das Abbott Oceanarium mit Belugawalen, Delfinen, Seelöwen und Seeottern und das Wildriff mit Haien, Stachelrochen und lebenden Korallen. Es ist einfach, einen ganzen Tag im Aquarium zu verbringen – plant darum ausreichend Zeit ein. Das Erlebnis ist ein Spaß für Groß und Klein und sollte auf jeden Fall auf eurer To-Do-List stehen.

Entdeckt im Shedd Aquarium die Unterwasserwelt!

Glessner House Museum

Das Glessner House ist ein nationales historisches Wahrzeichen. Es wurde vom bekannten amerikanischen Architekten Henry Hobson Richardson entworfen und 1887 fertiggestellt. Es ist nach wie vor ein international bekannter architektonischer Schatz in Chicago. Diese radikale Abkehr von der traditionellen viktorianischen Architektur diente Architekten wie Louis Sullivan, Mies van der Rohe und dem jungen Frank Lloyd Wright als Inspiration und half bei der Neudefinition der häuslichen Architektur um die Jahrhundertwende. Für alle Architektur-Fans ist dieses Haus und die Touren rund um Architekturgeschichte ein Must-To!

Über den Autor
Steffen Kneist

Ich bin ein großer Fan von Chicago und war schon mehrfach vor Ort. Meine absoluten Lieblingsspots und -touren verrate ich dir auf dieser Seite. Mein Ziel? Das du eine gute Zeit in Chicago hast!!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.