Top 10: Die besten Stadtteile Chicagos

Diese Viertel in der Windy City müsst ihr gesehen haben!

Chicago gilt als Geburtsort der Wolkenkratzer, als Welthauptstadt für Kulinarik und war Lieblingsstadt Frank Sinatras (sein „New York, New York“ – ein einziger Schwindel ;-)). Hier kommt meine Top 10 der besten Stadtteile in Chicago!

Seiteninhalt

Die Metropole am Lake Michigan ist vielseitig und voller Überraschungen – man muss nur wissen, wo man diese findet. In diesem Artikel gebe ich euch einen Eindruck davon, was die Stadtteile ausmacht, wo ihr schlafen, wo ihr essen könnt und gebe euch auch eine ganze Menge Insider-Tipps.

Unsere Top 10 Stadtteile in Chicago

Selbstverständlich hat The Windy City noch viele, viele schöne Ecken mehr zu bieten. Aber diese zehn Stadtteile Chicagos (die Reihenfolge ist übrigens beliebig) solltet ihr bei eurer Reise auf dem Zettel haben.

Unser Tipp

Die Stadt mit einem Einheimischen erkunden

Ihr wollt gleich so richtig tief eintauchen ins Stadtgeschehen? Dann lasst euch doch von jemandem herumführen, der sich auskennt. So erfahrt ihr gleich, wo in eurem Stadtteil die besten Restaurants sind, wie ihr am besten wohin kommt und welche Sehenswürdigkeiten in der Nähe sind. Der Guide nimmt sich ganz exklusiv nur für euch Zeit.

Details zur Tour


#1 Pilsen: Chicagos kreativer Hotspot

Wer hat hier Spaß: Künstler und Bohemians – kurz: Menschen mit kreativer Ader.

2019 landete Pilsen auf Platz 10 der angesagtesten Stadtteile weltweit. Das ergab eine Umfrage von Time Out. Und da muss überhaupt keiner skeptisch die Stirn kräuseln. Pilsen war einst hauptsächlich Heimat von osteuropäischen Einwanderern, inzwischen gibt in dem Viertel eher ein lateinamerikanischer Vibe den Ton an.

Wohin ihr auch schaut, ihr blickt auf bunte Street Art (schaut auf jeden Fall in der 16th Street vorbei). Dass Pilsen ein kreativer Hotspot Chicagos ist, ist für jeden offensichtlich, der seine Füße auf den Boden dieses Stadtteils in Chicago setzt.

Der Mix aus historischen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert, alten Gewerbebauten, spannenden Boutiquen und dem besten Konzertprogramm der ganzen Stadt – macht das Viertel zu einem unwiderstehlich inspirierenden, alternativen Ort für alle, deren Herz für die schönen Künste schlägt.

Empfehlung: Ladies and Gentlemen, wenn ihr in Pilsen unterwegs seid, dann plant eine kleine Exkursion zur Schoenhofen Brewery ein! Ihr seht nicht nur, die Reste einer DER Brauereien der Vor-Prohibitions-Zeit (übrigens im viktorianischen Stil erbaut), sondern auch den ehemaligen Besitz des legendären Gangster-Bosses Al Capone! (Schoenhofen Brewery, West 18th Street & Canalport Avenue)

 


Pilsen in Chicago: Insider-Tipps

Schlafen

In Pilsen ist die Kreativität zuhause. Künstler jeder Art werden von diesem Stadtteil Chicagos magisch angezogen. Das Viertel ist alternativ, ein bisschen schrabbelig und auf jeden Fall inspirierend. Wenn ihr auf der Suche nach einer stilechten, authentischen Unterkunft seid, dann könnten die Privatzimmer des Pilsen Roadhouse das Richtige für euch sein!

Mehr zur Unterkunft

Essen & Trinken

Alle sind verliebt in das HaiSous, zumindest alle, die etwas mit vietnamesischer Kulinarik anfangen können. In dem Restaurant in Pilsen bekommen traditionelle Familiengerichte eine moderne Note.

Blick in die Karte

Unterwegs sein

An jedem zweiten Freitag im Monat ist Gallery Night in Pilsen. Das heißt, ihr habt die Möglichkeit Galerien und Ateliers kostenlos zu besuchen und die Kunstszene der Stadt zu entdecken. Aktuelle Infos und Veranstaltungsorte findet ihr vor der Veranstaltung online.


#2 West Loop: Das Feinschmecker-Viertel in Chicago

Wer hat hier Spaß: Alle, die Freude am guten Essen haben.

Foodies aufgepasst: Jetzt kommt das Stadtviertel in Chicago, das ihr euch ganz besonders fett in eurem Reiseplan anstreichen müsst – West Loop beziehungsweise Fulton Market. Aus dem ehemaligen Meatpacking District ist der wohl spannendste Spot für Gaumenfreuden geworden.

Die Lokale und Feinschmeckerläden reihen sich aneinander, dazu kommen Designerläden, Galerien und Bars. Böse Zungen würden behaupten, Fulton Market habe den Zenit seiner Hipness bereits hinter sich und tatsächlich hat die Gentrifizierungsmaschinerie den Kiez schon ziemlich im Würgegriff.

Aus dem einstigen etwas abgeschrabbelten von Künstlern wiederbelebten Viertel ist ein auf Hochglanz polierter, eher schnieker Ort geworden. (The Loop ist ja ohnehin Finanzviertel der Stadt). Aber was sollen wir sagen: die urbane Ästhetik macht schon was her – und das Essen sowieso.

Empfehlung: Das Restaurant Girl & The Goat ist sicherlich nichts für Sparfüchse, aber wenn ihr Lust auf erstklassige internationale Cuisine habt, dann seid ihr in dem Laden richtig. Die Online-Bewertungen gehen nicht ohne Grund durch die Decke. Was das Essen so besonders macht?

Die Interpretation der Gerichte. Wir sprechen hier von Leckereien wie Cheescake aus Ziegenmilch mit Blutorangensorbet und Keksknusper! Yummy! (Girl & The Goat, 809 W Randolph Street)

Unser Tipp

Feinschmecker-Tour durch West Loop

Entdeckt das kulinarische Epizentrum Chicagos. Drei Stunden lang bekommt ihr das beste aufgetischt, was die Spitzenköche in West Loop zu bieten haben – eine Stadtführung für echte Gourmets.

DETAILS ZUR TOUR


West Loop in Chicago: Insider-Tipps

Schlafen

Auch in West Loop kann es schwierig werden, eine Unterkunft zu finden, die nicht das Reisebudget sprengt. Eine Option ist das Chicago Panthenon Hostel. Die Lage ist phänomenal und das Preis-/Leistungsverhältnis kaum zu toppen! Dass ist leider aber kein Geheimnis mehr. Das Hostel ist immer super schnell ausgebucht, also haltet euch ran!

Mehr Infos zum Hostel

Essen & Trinken

Es ist ein wenig absurd, aber tatsächlich warten manche Gäste Stunden, um endlich in einen Cheeseburger vom Au Cheval beißen zu können. Warum? Weil es der beste in den ganzen USA sein soll. Wenn ihr auf den Happen nicht verzichten wollt, dann macht euch darauf gefasst, euch in die Warteschlange einzureihen. Es lohnt sich!

Blick in die Karte

Unterwegs sein

Vielleicht habt ihr Glück und während eures Chicago-Trips findet gerade auf der Randolph Street einer der Flohmärkte statt. Vintage-Liebhaber und Menschen, die gern in alten Schätzen stöbern, werden dort ihre Freude haben. Der Randolph Street Market ist mindestens der beste in ganz Chicago und immer für die eine oder andere Überraschung gut.

TERMINE DES RSM


#3 The Magnificent Mile: Nobelmeile in Chicago

Wer hat hier Spaß: Menschen, die exklusiv shoppen wollen oder sich für Architektur interessieren.

Wolkenkratzer, Anzugträger, Luxus – The Magnificent Mile ist Chicagos Geschäftsviertel. Dort könnt ihr regelrecht spüren wie der Rubel – äh – Dollar rollt. The Magnificent Mile oder The Mag Mile findet ihr einen Block östlich der Rush Street und ist ein Abschnitt der Michigan Avenue.

Und ist nichts Geringeres als die Chicagoer Version von New Yorks 5th Avenue.  Neben einer Menge Hotels und gehobenen Restaurants haben viele Kaufhäuser dort ihre Adresse. Wenn ihr die Kreditkarte rauchen lassen wollt, dann ab in Saks Fifth Avenue, Macy’s und Bloomingdale’s.

Und dann sind da natürlich noch die Wolkenkratzer, für die Chicago so bekannt ist. Einige der sehenswertesten Wolkenkratzer wie das Wrigley Building, Tribune Tower und das John Hancock Center könnt ihr in The Mag Mile bestaunen.

Empfehlung: Nehmt die Kutsche! Ihr müsst The Magnificent Mile nicht zu Fuß erkunden. Steigt einfach in einer der hübschen Pferdekutschen von Noble Horse Carriages Chicago. Gerade wenn ihr mit Kindern unterwegs seid, lohnt sich die halbstündige Pause. Einstieg ist neben dem alten Wasserturm gegenüber vom John Hancock Center.

Unser Tipp

Rundgang auf der Mag Mile

Shoppen ist zwar schön und gut, aber ihr wollt erfahren, was es mit der Mag Mile wirklich auf sich hat? Bei einem 90-minütigen Rundgang bekommt ihr Einblicke in die verschiedenen Architekturstile und die Entwicklung der Straße zum Pracht-Boulevard Chicagos.

DETAILS ZUR TOUR

 


The Magnificent Mile in Chicago: Insider-Tipps

Schlafen

Wenn ihr direkt am Ort des Geschehens unterkommen wollt, ist das Aloft Chicago Mag Mile eine tolle Option. Es handelt sich hier um eine eher gehobenere Preiskategorie, dafür bekommt ihr aber neben stilvollen Zimmer und einem unverwechselbaren Blick auf die Wolkenkratzer,  auch noch eine ganze Reihe weiterer Annehmlichkeiten wie Pool und Fitnessstudio. Übrigens: Tiere sind in diesem Haus willkommen!

Mehr Infos zum Hotel

Essen & Trinken

Wenn es  ein wenig High-Class sein darf, dann ist The Signature Room at the 95th euer Restaurant! Im ehemaligen John Hancock Center wird zu einer der besten Aussichten der Stadt moderne amerikanische Küche serviert.

Tisch reservieren

Unterwegs sein

Seid ihr schwindelfrei? Dann solltet ihr euch die spektakuläre Aussicht von 360 Chicago nicht entgehen lassen. Vom 94. Stock des ehemaligen John Hancock Center (875 N. Michigan Avenue) aus habt ihr eine unglaubliche 360-Grad-Sicht auf die Stadt, den See und sogar die Nachbarstaaten.

Für noch mehr Nervenkitzel sorgt TILT. Wenn ihr es euch zutraut, dort einzusteigen, erlebt ihr, wie ihr aus der Aussichtsplattform gekippt werdet und könnt aus dieser Position Chicago noch einmal ganz anders betrachten!

Ticket reservieren


#4 Wicker Park: Szeneviertel in Chicago

Wer hat hier Spaß: Kreative Menschen, die sich gern am Puls der Zeit bewegen.

Was macht eine Metropole erst so richtig attraktiv? Die Szeneviertel. Also die Orte, in denen sich hippe, junge Leute rumtreiben und die neusten Trends aus aller Herren und Frauen Länder salonfähig machen. Was in New York Williamsburg ist, ist Wicker Park in Chicago.

Natürlich lässt sich das nicht eins zu eins übersetzen, aber das Viertel gehört definitiv zu den angesagtesten Stadtteilen Chicagos. Jeder noch so kleine Winkel dieses Kiezes glänzt im Anstrich des Neuen, ist kreativ und popkulturell. Das Viertel platzt gerade so vor Cafés (selbstverständlich Barista-Kultur), Lädchen, Galerien, Bars, Künstlern und möglicherweise-bald-Künstlern.

Empfehlung Am „Purple Llama“ gibt’s für uns kein Vorbeikommen. Der Laden kombiniert einfach zwei Sachen, die uns wirklich glücklich machen  – hervorragenden Kaffe und Vinyl. Wir lieben es, durch Platten zu blättern, während wir uns eine ordentliche Dosis Koffein reinhauen. (Purple Lama, 2140 West Division Street)

Unser Tipp

Donut-Tour durch Wicker Park

Schleckermäulchen werden bei dieser Donut-Tour auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen. Zwei Stunden lang kostet ihr euch bei vier verschiedenen Läden durchs Sortiment – yummy!

DETAILS ZUR TOUR


Wicker Park in Chicago: Insider-Tipps

Schlafen

Wie wäre es mit einem Loft? Ferienwohnungen sind immer eine gute Option, gerade, wenn ihr mit mehreren Leuten oder Kindern reist. Bis zu 5 Leute haben in diesem Apartment in Wicker Park Platz. Binnen Minuten seid ihr von diesem Spot aus mitten im Leben, bei Shops und Restaurants.

Mehr Infos zum Loft

Restaurants

Die Tester des Guide Michelin waren genauso überzeugt wie wir von Mindy’s Hot Chocolate. Konditormeisterin Mindy Segal zeigt hier ihr ganzes Können. Aber keine Sorge, es gibt nicht nur Süßspeisen im Angebot – auch wenn Schokolade hier wirklich das Hauptmotiv ist.

Blick in die Karte

Unterwegs sein

Zur Erkundung von Wicker Park gehört der Spaziergang auf dem 606-Trail. Einst verkehrte auf dieser Strecke die Eisenbahn, heute ist dort eine erhöhte grüne Spazier-Oase entstanden, die für etliche Freizeitaktivitäten genutzt wird. Ein bisschen Kunst im öffentlichen Raum gibt es dazu.

Mehr zum 606-Trail


#5 Ukrainian Village: Chicagos Stadtteil mit osteuropäischem Charme

Wer hat hier Spaß: Leute, die gern mal in eine andere Welt eintauchen möchten.

Einst lebten in diesem Stadtteil Chicagos westlich von Downtown gelegen etwa 30.000 Menschen ukrainischer Wurzeln, heute sind es nur noch ein paar Tausend. Aber den gemütlichen Charme der Enklave hat sich dieses Viertel bewahrt.

Noch immer könnt ihr euch dort in einer kleinen anderen Welt fühlen, in deren Straßen das ukrainischer Schriftbild dominiert. Dass es in der Gegend wirklich schnucklig ist, haben in den vergangenen Jahren auch viele vornehmlich junge Familien gemerkt.

Inzwischen ist das Chicagoer Stadtviertel daher zu einem quirligen, aber entspannten Ort geworden mit vielen Szene-Spots, Ateliers, Plattenläden und – wie sollte es anders sein – Cafés gespickt mit Hip-Peoples.

Empfehlung: Geht unbedingt auf einen Teller Pierogi bei Kasia’s Deli im Ukrainian Village vorbei oder probiert den Borschtsch und die polnische Wurst! Ihr seht schon, wir können uns überhaupt nicht entscheiden. Dort werden so authentische und superleckere Gerichte serviert, dass selbst Bill Clinton und viele Promis mehr dort schon gesichtet wurden! (Kasia’s Deli, 2101 West Chicago Avenue)

 


Ukrainian Village in Chicago: Insider-Tipps

Schlafen

Ein Schnäppchen kann man das Aparthotel Sonder nicht direkt nennen. Dafür bekommt ihr aber ein vollausgestattetes, super modernes und exklusiv eingerichtetes Apartment in Top-Lage. Ein Wohntraum, aus dem man überhaupt nicht mehr ausziehen möchte!

Mehr Infos zum Hotel

Essen & Trinken

Tja, es ist immer so eine Schwierigkeit, wenn man Läden ins Rampenlicht rückt, die es bis dato geschafft haben, ein wenig unter dem Radar der Massen zu bleiben. Eine dieser Bars ist der Rainbo Club. Noch immer trinken dort vornehmlich die Kreativen des Viertels, die sich an der Hard Rock Musik erfreuen, die dort aus den Boxen kommt. Der Rainbo Club ist beinahe so etwas wie ein bodenständiger Nachbarschaftstreff. Wenn ihr Lust habt auf ein paar nette Gespräche mit den Anwohnern, ist das die angemessene Bar. (Rainbo Club, 1150 N Damen Ave)

Unterwegs sein

Fragt, wen ihr wollt, die einhellige Meinung ist: Wenn du im Ukrainian Village bist, besuche das Ukrainian Institute of Modern Art. Das Haus hat es sich zur Aufgabe gemacht zeitgenössische Kunst in Form von Ausstellungen und Lesungen, Vorträgen und Filmen zu fördern. Schau vorbei und lass dich inspirieren!

Ausstellungsprogramm


#6 Lincoln Park: Grünes Stadtteil an Chicagos Lake Michigan

Wer hat hier Spaß: Naturfreunde und Fans von Outdoor-Aktivitäten.

Schöner wird es kaum als beim Spaziergang durch Lincoln Park. So schön, dass es beinahe weh tut. Überall grünt und blüht es entlang des Lake Michigans. Für Naturliebhaber ist der Ausflug in diesen Stadtteil von Chicago ein absolutes Muss.

Beim Flanieren auf dem Lakefront Trail oder beim Tiere gucken im Lincoln Park Zoo lasst ihr das trubelige Stadtleben ganz schnell hinter euch und spätestens, wenn ihr euch am North Avenue Beach am Sandstrand ein paar Sommersprossen eingefangen habt, seid ihr wirklich relaxt.

Und wenn ihr euch fragt, wer es sich leisten kann, in diesem Paradies zu wohnen – nun, ja, ein wenig gehobener geht’s in diesem Eckchen der Stadt, den Restaurants und Boutiquen, schon zu.

Empfehlung: Ein absolutes Kleinod ist der Alfred Caldwell Lily Pool. Dieser versteckte und verwunschene Garten ist mit seinem Wasserfällen und dem Vogelgesang so idyllisch, dass ihr dort gar keine andere Wahl habt, als verzaubert zu werden. (Alfred Caldwell Lily Pool in Lincoln Park ist ab dem 19. April 2020 wieder zugänglich)

Unser Tipp

Fahrradtour entlang des Seeufers

Schwingt euch auf den Drahtesel und lasst euch den frischen Seewind um die Nase wehen! Bei einer Radtour erkundet ihr ganz entspannt die Gegend am Seeufer und entlang des Lincoln Park Zoo. Ihr seht prunkvolle Anwesen, wunderschöne Strände und erfahrt auf dem dreistündigen Trip auch einiges zur Kultur und Geschichte Chicagos.

DETAILS ZUR TOUR


Lincoln Park in Chicago: Insider-Tipps

Schlafen

Wer in Lincoln Park eine Übernachtungsmöglichkeit sucht, darf von den Preisen nicht überrascht sein. Eine einigermaßen preiswerte Option ist das Chicago Getaway Hostel im Boutique-Stil. Es liegt direkt im Stadtteil Lincoln Park und bietet der Umgebung angemessen unter anderem auch das Leihen von Fahrrädern an. Eine super Option für einen Ausflug ins Grüne!

Mehr Infos zum Hostel

Essen & Trinken

Geja’s Café in Lincoln Park ist der Laden für romantische Zweisamkeit. Das Fondue-Restaurant ist eine super Option, wenn es mal etwas Besonderes sein soll oder ihr eine hübsche Überraschung plant. Reserviert auf jeden Fall vorher einen Tisch!

Blick in die Karte

Unterwegs sein

Chicago und Blues-Musik haben eine lange Geschichte. Deswegen gehört es eigentlich zum guten Ton, dass ihr bei eurem Chicago-Besuch auch ein offenes Ohr für die Musikkultur habt. Ins traditionsreiche Kingston Mines könnt ihr jeden Abend reinstolpern und bis zum frühen Morgen der Live-Music lauschen!

Konzertprogramm


Pride in Boystown, Chicago

#7 Boystown: Heimat der LBTQ+-Gemeinde in Chicago

Wer hat hier Spaß: Menschen, die sich gern in einem offenen, kreativen Umfeld bewegen.

An keinem anderen Stadtteil Chicagos flattert die Regenbogen-Flagge stolzer als in Boystown. In dem Viertel im Westen von Lakeview hat sich die LGBTQ+-Gemeinde ein Zuhause geschaffen. Das Viertel ist seit 1971 nicht umsonst Heimat der Chicagoer Pride.

Die kreative und offene Atmosphäre, die hübschen Cafés, Plattenläden und Boutiquen locken vor allem ein junges und szeniges Klientel an, die es lieben in den Nachtclubs und den Cocktailbars die Nächte durchzuzechen. Bekannt ist dieser Kiez auch durch seine fantastischen Comedy-Clubs und die weniger klassischen, aber umso spannenderen Theater-Shows.

Empfehlung: Macht euch auf die Suche nach der versteckten Eingangspforte des Ragstock. Der Vintage-Laden ist eine wahre Fundgrabe und ein Must-Go für Liebhaber von Second-Hand-Mode. (Ragstock, 812 W Belmont Ave)


Boystown in Chicago: Insider-Tipps

Schlafen

Im Herzen von Boystown könnt ihr ein Bett in dieser 75 Quadratmeter großen Ferienwohnung beziehen. Der Vermieter ist übrigens Superhost, was für die Qualität dieser modernen, eleganten Unterkunft spricht!

Mehr Infos zur Ferienwohnung

 

Essen & Trinken

Seid mutig und geht in die Kit Kat Lounge & Supper Club. Dort bekommt ihr zu eurem Abendessen auch noch eine Drag-Show. Ein stilechtes Boystown-Erlebnis!

Blick in die Karte

Unterwegs sein

Verlasst Boystown nicht, ohne euch The Legacy Walk angesehen zu haben. Wenn ihr die North Halsted Street zwischen Belmont Avenue und Grace Street findet ihr zehn goldene Pylone, in deren Seiten an wichtige Persönlichkeiten der LBGTQ+ Gemeinschaft erinnert wird – darunter an den Autor Oscar Wilde, die Tänzerin Josefine Baker und die Malerin Frida Kahlo!

Eine Installation wie diese gibt es auf der Welt kein zweites Mal, weswegen The Legacy Walk in Boystown seit 2019 als historisches Wahrzeichen gilt.

Mehr zu The Legacy Walk


#8 Hyde Park: Chicagos Stadtteil für Kultur und Natur

Wer hat hier Spaß: Wissensdurstige und Naturfreunde.

Nö, nicht nur London nennt einen Hyde Park sein eigen. Und irrt euch bloß nicht. Hyde Park in Chicago steht keinesfalls im Schatten des europäischen Bruders. Dieses Stadtteil Chicagos ist vor allem bekannt, weil hier so einige Nobelpreisträger herangezogen worden.

Die Universität Chicago hat in diesem Viertel seinen Sitz. Ex-US-Präsident Barack Obama nannte diesen Teil Chicagos einst sein Zuhause und die Weltausstellung war auch einmal hier zu Gast. Gut, dass ist mehr als ein Jahrhundert her, aber die Wissenschaft hat dort nach wie vor einen großen Stellenrang.

Allein schon, weil dort das Museum of Science and Industry seine Adresse hat und das ist immerhin das größte Wissenschaftsmuseum der westlichen Welt. Sehenswert ist auch so manches architektonische Meisterwerk wie das Robie House, ein UNESCO-Welterbe, aus der Feder von Frank Lloyd Wright.

Empfehlung: Schaut euch Yoko Onos (ja, die Yoko von Yoko & John Lennon) „SKYLANDING“ im Jackson Park an. Die Lotusblütenblätter aus Stahl sind die erste Kunst-Installation im öffentlichen Raum, die sie auf amerikanischen Boden umgesetzt hat.

Unser Tipp

Historische Tour durch die Südstadt

Ihr wollt ein paar der wichtigsten Attraktionen im Süden Chicagos abklappern? Dann ist diese zweistündige Bustour eine super Option. Ihr spaziert durch den Jackson Park, wo einst die Weltausstellung war, fahrt über den Campus der Universität Chicago und genießt den Blick auf den Lake Michigan.

DETAILS ZUR TOUR


Hyde Park in Chicago: Insider-Tipps

Schlafen

Ihr wollt ein Zimmer mit Blick auf den Lake Michigan? Das La Quinta by Windham in Hyde Park macht es möglich. Das Hotel besticht durch ein einmaliges Preis-/Leistungsangebot. Ein weiteres Plus: Das La Quinta Inn & Suites bietet einen kostenlosen Shuttle-Service zu den Sehenswürdigkeiten in der Nähe.

Mehr Infos zum Hotel 

Essen & Trinken

Frühstücken wie Barack Obama? Yes, you can! Das Valois Restaurant war einst eine der Frühstück-Anlaufstationen des Ex-Präsidenten. Der Laden ist super-klassisch und sehr bodenständig, hier geht’s ums Essen und nur ums Essen. Attitude hat hier nichts zu suchen – also ran an die Theke!

Blick in die Karte

Unterwegs sein

Der Fountain of Time Brunnen ist eine der meist-fotografierten Attraktionen in Chicago, seinen Standort hat er im nahen Washington Park. Ein Spaziergang durchs Gelände lohnt sich, denn dort wurde auch ein Vogel- und Schmetterlingsschutzgebiet eingerichtet, was eine Wohltat ist, wenn ihr euch mal ein paar Stunden vom Sightseeing erholen wollt. (Fountain of Time, 5531 S. Martin Luther King Dr.)


#9 Wrigleyville: Quirliges Nachtleben in Chicago

Wer hat hier Spaß: Freunde des Sports und des Nachtlebens.

Einst war der Stadtteil Wrigleyville in Chicago das, was man landläufig als Arbeiterviertel bezeichnet. Inzwischen ist die Gegend aber zu einem echten Touristenmagneten geworden. Zum einen, weil dort das Wrigley Field Stadion sein Zuhause hat (Baseball-Fans werden es kennen), zum anderen, weil man in der Gegend im Norden unfassbar gut Party machen kann.

Neben unzähligen Pubs und Sportbars sind in dem Chicagoer Stadtteil nämlich auch die Clubs angesiedelt. Tolle Cocktail-Bars und herausragende Restaurants haben ihr Übriges dazu beigetragen, dass das einst so raue Viertel zu einem Nightlife-Garanten geworden ist.

Aber natürlich nicht nur das. Wer Open-Air-Veranstaltungen mag, hält sich an den schönen, neuen Park beim Stadion. Dort gibt es das ganze Jahr über Veranstaltungsprogramm mit Konzerten, Filmen und mehr.

Empfehlung: Ein Spiel schauen, denn das gehört zur DNA des Viertels dazu. Ihr müsst dafür aber gar nicht unbedingt Tickets fürs Stadion kaufen. Ihr könnt es euch auch einfach auf einem der umgebauten Häuserdächern gemütlich machen. Denn von den Wrigley Rooftops in Chicago habt ihr ebenso einen fantastischen Blick aufs Feld!

Unser Tipp

North Side Panoramatour

Schlagt gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Bei dieser Tour durch den Norden mit einem Stadiontrolley besucht ihr unter anderem das berühmte Wrigley Field Stadion und das John Hancock Gebäude.

DETAILS ZUR TOUR


Wrigleyville in Chicago: Insider-Tipps

Schlafen

Auch in Wrigleyville gibt es zahlreiche Möglichkeiten, einen Unterschlupf zu finden. Eine hübsche und besondere Option ist die kleine, aber feine Ferienwohnung mit Seeblick!

Mehr Infos zur Ferienwohnung

Essen & Trinken

Ein Must-Do in Wrigleyville ist eine Tour durch die Sports Bars. Rund ums Wrigley Field Stadion werdet ihr auf jeden Fall fündig. Eine der besten Anlaufstationen ist das Murphy’s Bleechers. Dort werden die Kehlen der Cubs-Fans seit mehr als 80 Jahren befeuchtet. Bei gutem Wetter könnt ihr auf der Terrasse die Beine ausstrecken und bei einem kühlen Bier entspannen!

Blick in die Karte

Unterwegs sein

Wenn’s in den Zeitplan passt, dann kauft euch Tickets für das Arthouse-Kino Music Box. Das Interieur ist fantastisch und lässt nicht nur die Herzen von Nostalgikern höher schlagen. 1929 öffnete das historische Kino das erst Mal seine Pforten, seinen Charme hat es bis heute nicht verloren.

Kino-Programm


#10 Andersonville: Skandinavisches Viertel in Chicago

Wer hat hier Spaß: Alle, die gern durch kleine Lädchen stöbern und den skandinavischen Lifestyle mögen.

Skandinavische Luft könnt ihr schnuppern, wenn ihr euch in den Westen von Edgewater aufmacht. In diesem ruhigen Viertel Chicagos ist vom Kanelbullar in der Bäckerei bis zum Möbel-Design im Antiquitätenshop schwedischer Lifestyle angesagt.

Vor allem aber lockt dieses Stadtteil mit seinen pittoresken Häuschen aus dem 19. Jahrhundert und seiner tollen lokalen Wirtschaft Besucher an. Denn hier findet ihr anstelle großer Ketten noch kleine Lädchen, welche tolles Handwerk anbieten. Ein hübsches Mitbringsel findet man hier immer!

Wenn ihr das Glück habt, zu den schwedischen Midsommar-Festlichkeiten im Juni vor Ort zu sein, solltet ihr euch unbedingt mit Blumenkranz im Haar unter die Feiernden mischen.

Empfehlung: Im Woolly Mammoth gibt es so einige Kuriositäten zu entdecken. Wir reden hier von Spielzeug aus vergangenen Zeiten, wirklich abgefahrenen antiken, medizinischen Geräten und derlei mehr. Sogar der eine oder andere Schädel wird euch da ins Auge springen. (Woolly Mammoth, 1513 W. Foster Ave. Chicago)


Andersonville in Chicago: Insider-Tipps

Schlafen

Das ist ein Platz, um es sich richtig gut gehen lassen zu können. Im The Guesthouse Hotel in Andersonville bezieht ihr eine Suite mit eigenem Balkon und bekommt Gourmetküche serviert. Die Boutique-Suiten wurden von lokalen Künstlern und Designern eingerichtet!

Mehr Infos zum Hotel

Essen & Trinken

Dieser Laden gehört zu den besten Burger-Läden der Stadt, aber die Köche des Little Bad Wolf können auch Tacos und Baos. Zur Mittagszeit lassen sich hier vor allem Geschäftsleute nieder, die sich an den wirklich hervorragenden Salaten laben.

Aber nicht nur das Essen sorgt dafür, dass die Leute dem Restaurant in Andersonville die Türen einrennen. Das Little Bad Wolf bietet auch ein schier ausuferndes Angebot an Craft Bieren und wirklich erstklassige Cocktails.

Blick in die Karte

Unterwegs sein

Das Theaterstück „The Infintite Wrench“ ist ein Kultstück, das am Theater Neo-Futurarium seit 30 Jahren aufgeführt wird. Es erwarten euch 30 kleine Zweiminüter! Aber Vorsicht: Es muss euch vorab klar sein, dass ihr Teil der Aufführung werdet, wenn ihr euch Tickets kauft. Denn die Stunde ist interaktiv aufgebaut und daher auch an jedem Abend anders.

Programmplan


Magnificent Mile in Chicago

Häufig gestellte Fragen zu Chicago und seinen Stadtteilen

Ist Chicago teuer?

Die Lebenskosten in Chicago sind nicht gerade das, was man günstig nennt. 2020 liegen sie im Schnitt mehr als 30 % über denen in Deutschland. Auffällig ist das vor allem im Supermarkt.

Ein Essen könnt ihr in einem günstigen Restaurant ab etwa $15 bekommen, in der Regel geht es aber erst ab etwa $25 los. Die einfache Fahrt im ÖPNV kostet $2,50. Gerade  die Nobelmeile The Magnificent Mile sind die Preise dem luxuriösen Umfeld angemessen.

Wo finde ich in Chicago Hotels passend zu meinem Budget?

Wenn ihr aufs Geld nicht so achten müsst und auch gern exklusive Zimmer mit Blick auf die Skyline Chicagos habt, dann könnt ihr euch direkt in Downtown einmieten. Rund um The Mag Mile gibt es ein großes Angebot in an Hotels.

Sucht ihr hingegen in Chicago Hotels, die eher günstig ist, dann solltet ihr euch an szeniger Viertel wie Wicker Park halten. Von dort aus sind es auch nur etwa 20 Minuten mit der Bahn nach Downtown.

Wo kann ich in Chicago gut essen gehen?

Chicago ist mittlerweile so etwas wie das Mekka von Foodies. Das Epizentrum der Gastronomie liegt in den Gegenden West Loop, Logan Square und River North. Dort könnt ihr absolut hochklassig speisen, aber euch auch die neusten Trends der Kulinarik auf der Zunge zergehen lassen.

Ist Chicago gefährlich?

Nicht alle Stadtteile Chicagos sind sicher. Die Stadt hat ein bekanntes Problem mit Gangs, mit Drogen und Gewalt. In der Metropole kommen jährlich mehr Menschen zu Tode als in New York oder Los Angeles.

Ab 2017 wurden an den Brennpunkten sogenannte Strategiezentren eröffnet, welche die örtliche Polizei unterstützen. Die Todeszahlen sinken.

Welche Stadtteile sollte ich meiden?

Ein paar Stadtteile Chicagos im Süden und auf der West Side. Dort dominieren größtenteils rivalierende Banden das Geschehen. Diese Gegenden sind daher kein gutes Ziel für eine touristische Stippvisite. Stadtteile mit hoher Kriminalität sind beispielsweise Austin, Englewood, Woodlawn, South Shore, Garfield Park, Lawndale, Cabrini Green.

Wo in Chicago sind sichere Stadtteile?

Für Touristen, die sich eher in der Innenstadt aufhalten, ist Chicago nicht gefährlicher als andere Großstädte. Auch in Chicago ist es nicht unbedingt ein Vorteil seinen Reichtum öffentlich zur Schau zu stellen. Von dunklen und leeren Plätzen, Gassen und auch Bahnhöfen solltet ihr Abstand nehmen und abends lieber ein paar Dollar mehr für ein Taxi ausgeben.

Über den Autor
Steffen Kneist

Ich bin ein großer Fan von Chicago und war schon mehrfach vor Ort. Meine absoluten Lieblingsspots und -touren verrate ich dir auf dieser Seite. Mein Ziel? Das du eine gute Zeit in Chicago hast!!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.