Wo Shopping richtig Spaß macht: die Magnificent Mile

Magnificent Mile: Chicagos schönste Flaniermeile

Ein Bummel entlang der North Michigan Avenue

Was den New Yorkern die Fifth Avenue und den Angelenos der Rodeo Drive, ist den Bewohnern von Chicago die Magnificent Mile. Zwischen dem Chicago River im Süden und dem Ufer des Lake Michigan im Norden erstreckt sich die schönste Einkaufsstraße der Stadt, die von zahlreichen historischen Bauten gesäumt wird. Einen Spaziergang entlang der Edelmeile von Chicago dürft ihr euch nicht entgehen lassen.

Seiteninhalt

Jetzt Ticket für Rundgang sichern

Ticket-Infos für Dich

Rundgang durch die Magnificent Mile ab $24 kaufen
Ticket ansehen

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten entlang der Magnificent Mile Chicago

Magnificent Mile in Chicago

Ausgangspunkt für euren Bummel ist die DuSable Bridge – bis 2010 Michigan Avenue Bridge – am Südende der Magnificent Mile von Chicago. Hier begrüßt euch das markante Wrigley Building im Art-Déco-Stil, der seinerzeit erste Wolkenkratzer am Nordufer des Chicago River. Kaugummi-König William Wrigley Jr. ließ ihn Anfang der 20er-Jahre als neuen Firmensitz bauen.

Noch schöner ist der gegenüberliegende Tribune Tower, dessen Bau ein Wettbewerb unter verschiedenen Architekten vorausgegangen war. In ihm hatte lange Zeit die örtliche Tageszeitung Chicago Tribune ihren Sitz. Geht unbedingt ganz nahe an das Gebäude heran: In den Wänden der untersten Etage wurden Steine aus Gebäuden weltweit eingefügt, darunter vom Taj Mahal, der Chinesischen Mauer, der Pyramide von Gizeh und ein Stück Berliner Mauer.

Direkt vor dem Tribune Tower befindet sich der Pioneer Court an der Stelle, an der Jean Baptiste Point du Sable um 1780 das erste Haus und den ersten Handelsposten an der Mündung des Chicago River errichtete. Außer einer Gedenkplakette ist zwar nichts mehr von Chicagos Gründervater geblieben, doch die geschmackvoll gestaltete schattige Plaza ist auch so sehenswert.

Auf eurem Weg gen Norden kommt ihr an weiteren historischen Gebäuden wie dem McGraw-Hill Building, in dem sich heute das Luxushotel The Gwen befindet, und dem Allerton Hotel vorbei. In dessen Tip Top Tap Nightclub gaben sich einst Showbiz-Legenden wie Frank Sinatra und Bing Crosby die Ehre (und die Kante). Heute könnt ihr es ihnen in der M Avenue Lounge bei einem Moscow Mule nachtun.

Jetzt Ticket für Rundgang sichern

Chicago Water Tower an der Magnificent Mile

Frisch gestärkt erreicht ihr dann die älteste Sehenswürdigkeit an der Magnificent Mile: den Chicago Water Tower aus dem Jahr 1869, mit dem einst Wasser aus dem Lake Michigan gepumpt wurde. Möchtet ihr die Pumpstation von innen sehen, müsst ihr Theaterkarten kaufen. Im historischen Gebäude neben dem Turm residiert heute die Lookingglass Theatre Company.

Den Abschluss am Nordende der Magnificent Mile bilden das Drake Hotel, das heute zur Hilton-Kette gehört, und das Palmolive Building des gleichnamigen Seifen- und Putzmittelherstellers. Seid ihr nach Einbruch der Dunkelheit hier, achtet auf das Lichtsignal, das vom Dach des Gebäudes leuchtet. Es wurde 1930 als Charles Lindbergh Beacon eingerichtet, um ankommenden Flugzeugen den Weg in die Einflugschneise des alten Midway Airport zu weisen.

Ansonsten lohnt es sich auch, die knapp zwei Kilometer lange Strecke mit dem Hop-On-Hop-Off-Bus entlangzufahren und den Erklärungen des Audio-Kommentars zur Geschichte und den wichtigsten Bauten zu lauschen. Anschließend bummelt ihr zu Fuß wieder zurück und schaut unterwegs in die vielen Geschäfte und Kaufhäuser hinein.

Weitere Highlights an der Magnificent Mile: Hotels, Kunst & Shopping

Magnificent Mile in Chicago

Wenn ihr im Herzen von Chicago übernachten möchtet, findet ihr an der Magnificent Mile Hotels von Weltruf wie das bereits erwähnte Allerton und das Drake. Eine weitere historische Perle ist das Intercontinental im ehemaligen Medinah Athletic Club mit seinem Vintage-Swimmingpool und Michael Jordan’s Steakhouse. Das Ritz-Carlton rühmt sich mit Familienfreundlichkeit, während ihr von den „Lake View“-Zimmern im Four Seasons eine unvergleichliche Aussicht über den Lake Michigan genießt.

Kulturfreunde kommen auf der Magnificent Mile in Chicago ebenfalls auf ihre Kosten. Vom Loyola University Museum of Art über das Museum of Contemporary Art Chicago bis zu den Sammlungen der Joel Oppenheimer Gallery könnt ihr einen ganzen Tag dem Kunstgenuss widmen. Ihr wollt nach dem langen Spaziergang lieber die Füße hochlegen? Bei schönem Wetter lockt der kleine, aber feine Oak Beach am Nordende der North Michigan Avenue mit einer Strandbar und Liegestuhlverleih.

Ihr wollt lieber shoppen? Entlang der North Michigan Avenue ist alles vertreten, was Rang und Namen hat: von Prada und Jimmy Choo bis zu H&M und Zara. Jederzeit wohltemperiert sind Shopping Malls wie Water Tower Place, The Shops at North Bridge und 900 North Michigan.

Jetzt Ticket für Rundgang sichern

Die Geschichte der Magnificent Mile

Magnificent Mile in Chicago

Die heutige Magnificent Mile entstand mit dem Anschluss der früheren Pine Street nördlich des Chicago River an die Michigan Avenue am Südufer. Wo es bis dahin nur Fabriken und Lagerhallen gegeben hatte, entstand in den 1920er-Jahren an der nun North Michigan Avenue genannten Straße ein neues Viertel mit prächtigen Wolkenkratzern, Luxushotels und Kaufhäusern.

Der Begriff „Magnificent Mile“ – von den Einheimischen gern zu Mag Mile verkürzt – kam erstmals in den 40er-Jahren auf und ist heute ein eingetragener Markenname. Wenn ihr das nötige Kleingeld mitbringt, könnt ihr in einem der berühmtesten Hotels von Chicago absteigen und die Gegend in Ruhe erkunden.

Über die Autorin
Silke
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.