Der Millennium Park und The Bean

Was kann man im Millennium Park alles sehen?

Bild vom Autor Steffen
Steffen
15. November 2019
127 Bewertungen

Der Park ist 99.000 Quadratmeter groß und bietet außer grünen Anlagen zahlreiche weitere Attraktionen und wird jährlich von drei bis vier Millionen Gästen besucht. Vor allem das jährliche Grant Park Music Festival, das sich über zehn Wochen erstreckt, lockt viele Gäste an.

Seiteninhalt

Was ihr alles im Millennium Park in Chicago machen könnt, erfahrt ihr hier!

Der Millenium Park gehört zu den besten Sehenswürdigkeiten in Chicago

Events im Millenium Park

Der Park hat – von oben betrachtet – die Form eines großzügigen Rechtecks. In der Mitte des Parks liegt der AT&T-Platz mit der „Cloud Gate“. Rundherum sind die Parkbereiche in weitere geometrische Einheiten aufteilt. Vor der „großen Bohne“ aus Edelstahl liegt der „great lawn“ (große Rasen), eine traditionelle amerikanische Einrichtung, wie man sie auch im Central Park in New York findet. Der Rasen ist einerseits Erholungsfläche, andererseits bei Konzerten der Publikumsraum. Hier haben bis zu 4000 Menschen Platz. Der Rasen ist mit Stahlstangen überdeckt, die die Übertragung des Sounds optimieren. Sie bilden ein Karo-Muster. Von oben betrachtet entsteht dabei eine optische Täuschung, denn dank der Stangen wirkt der Rasen wie ein Gewölbe oder wie ein großes, grünes Kissen.

Auch dann, wenn keine Konzerte geplant sind, ist hier immer etwas los. Es gibt wechselnde Fitness-Programme und auch Events für Kinder und Jugendliche.

Am oberen Ende des großen Rasens steht der Jay Pritzker Pavillon, in dem das Grant Park Symphony Orchestra bei den jährlichen Musikfesten spielt. Der Pavillon ist wie eine Muschel geformt und wurde von dem Architekten Frank Gehry entworfen. Da der Bau zu hoch für eine Baugenehmigung war, wurde der Pavillon von der Stadtverwaltung als „Skulptur“ eingestuft. Alle Proben des Grant Park Orchesters sind öffentlich. Es gibt jedoch auch regelmäßig große Rockkonzerte. Seit 2013 ist der Pavillon außerdem Mittelpunkt des Chicago Jazz Festivals.
Unter dem Pavillon liegt – zum größten Teil unterirdisch – das Harris Theater für Musik und Tanz. Da die Höhenbeschränkungen beim Bau beachtet werden mussten, wurde es unter die Erde verlegt.

In den Sommermonaten verwandet sich der Pavillon einmal in der Woche zu einem riesigen Outdoor-Kino. Alle sind dann dazu eingeladen, unter freien Himmel einen kostenfreien Filmeabend zu genießen.

Der Wasser-Park

Der Park gehört Familien, Kindern, dem Sport und der Kultur. Der Park gilt als Meilenstein in der Architekturgeschichte und wurde von zahlreichen Kultur- und Architekturkritikern gelobt. Das gesamte Gelände zeige eine perfekte Mischung aus Bildhauerei, Musik, Spiel und Spaß. So schrieb die „Financial Times“ „Es ist ein außergewöhnlicher öffentlicher Park, in dem neue ikonische Bilder der Stadt geschaffen werden können. Es ist ein interaktiver Park, bereit für das 21. Jahrhundert.“ So kann man den Park aus dem Norden über eine stählerne Brücke betreten, die wie eine Schlange geformt ist. Die Brücke erhielt den Pritzker-Architekturpreis. An einem Ende des Parks befindet sich die McCormick Tribune, die in den Wintermonaten eine öffentliche Eisbahn ist, auf der sich Jung und Alt treffen. Im übrigen Jahr hat ein großes Restaurant auf der Fläche Tische und Stühle im Freien stehen.

Im Norden des Parks kann man Räder ausleihen oder sein Fahrrad reparieren lassen. Die Fahrradeinheit der Chicago-Polizei ist dort ebenfalls zuhause. Auf der Chase Promenade gibt es wechselnde Ausstellungen, und im Lurie Garden am südlichen Ende blühen zahlreiche Blumen. Der Garten besteht aus zwei Teilen. In einem bilden Bäume einen Baldachin – sie sollen die dunkle Geschichte Chicagos versinnbildlichen. In einem anderen Teil ist es sonnenbeschienen und hell – wie die Zukunft der Stadt!

Am nordwestlichen Ende des Millennium Park liegt der Wrigley Square mit dem Millennium Moment, das einem früheren Gebäude der Stadt nachempfunden wurde. Auf dem Sockel des Monuments sind die Namen aller 115 Geldgeber eingetragen. Besonders auffallend ist jedoch der interaktive Brunnen Crown Fountain, bei dem gleichzeitig mit Wasser und interaktiven Effekten gespielt wird.

Millenium Park gehört zu den Top 10 Sehenswürdigkeiten in Chicago

The Bean: Eine silberne Bohne als Symbol

Die Skulptur des britischen Künstlers Anish Kapoor gehört zu den wichtigsten Merkmalen des Millennium Parks. Sie heißt eigentlich „Cloud Gate“ (Wolkentor), erhielt aber aufgrund ihrer Form sehr schnell den Namen „The Bean“ – die Bohne. Die Skulptur wurde aus 168 Edelstahlplatten geschweißt. Dabei sind selbst aus nächster Nähe keine Nähte erkennbar. Sie ist 10 Meter lang, 20 Meter hoch und 13 Meter breit und ein beliebter Hintergrund für Selfies. Das „Cloud Gate“ bzw. „The Bean“ steht auf dem zentralen AT&T-Platz, an dem in den Sommermonaten hin und wieder spektakuläre Lichtshows veranstaltet werden. Die Shows sind häufig mit Musik verbunden und locken zahlreiche Gäste in den Park. Auch Kinder lieben diese Shows. Es sind multimediale Veranstaltungen, bei denen der Zuschauer mit integriert ist.

The Bean gehört zu den besten Sehenswürdigkeiten in Chicago

Über die Autorin
Steffen Kneist
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?