Das Skydeck im Willis Tower – die „Ledge“

Bild vom Autor Steffen
Steffen
17. Oktober 2019
161 Bewertungen

Willis Tower – der Wolkenkratzer mit imponierenden Fakten

Der Wills Tower in Chicago wurde Anfang der 70er Jahre erbaut und gehört zu den höchsten Gebäuden der Welt. Er ist mit seinen 537, 3 Metern das unbestritten höchste Gebäude von Chicago und das zweithöchste der USA. Auf der Liste der höchsten Gebäude der Welt stand Willis Tower 2015 auf Platz 10. Das Hochhaus hat 108 Etagen und wurde von dem Konzern Sears in Auftrag gegeben. Deshalb war er lange Zeit als „Sears Tower“ bekannt. Als die Londoner Versicherungsgesellschaft Willis Group 2009 mehrere Stockwerke als Büroräume mietete, kaufte sie die Namensrechte an dem Hochhaus und taufte ihn in Willis Tower um. Nachdem das Gebäude schon über Jahrzehnte als Sears-Tower bekannt war, reagierte man in Chicago entsetzt auf die Umbenennung. Offiziell wird das Hochhaus heute Willis Tower genannt, im Sprachgebrauch in Chicago heißt er jedoch immer noch Sears Tower.

Seiteninhalt

Das Skydeck – für den perfekten Ausblick

Willis Tower Chicago

Ticket-Infos für Dich

Skydeck Chicago & The Ledge: Erlebnis-Ticket ab $21 kaufen
Ticket kaufen

Im 103. Stockwerk befindet sich eine Besucherplattform: das Skydeck. An klaren Tagen reicht der Blick 80 Kilometer weit über den riesigen Michigan See. Wer Glück hat, kann von der Aussichtsplattform die vier umlegenden Bundesstaaten Illinois, Indiana, Wisconsin und Michigan sehen. Die Besucher erreichen die Aussichtsplattform über zwei Aufzüge, die zu den schnellsten der Welt gehören. Sie erreichen eine Geschwindigkeit von 480 Metern pro Minute. Die Fahrt ins 103. Stockwerk dauert deshalb nur 45 Sekunden. Der Besucher wird mit zwei Meter großen Ziffern „103“ begrüßt, wenn er aus den Auszug steigt.

Die „Ledge“ – Blick vom Glasbalkon

SkyDeck Glasbalkon Willis Tower Chicago

Nach dem Namenswechsel 2009 ließ die Firma Willis an der Außenfront des Hauses Glasbalkone anbauen. Wer sich hinauswagt, hat durch den Boden einen direkten Blick auf den Bürgersteig, der 412 Meter tiefer liegt. Es ist die höchste Aussichtsplattform der USA. 2013 bekam einer der Glasböden leichte Risse, er wurden sofort ausgetauscht. Die Balkone heißen „Ledge“ wie Leiste, denn sie sind wie eine schmale Glasleiste direkt am Haus angebracht. Die Balkone sind rundherum aus Glas, der Besucher steht nicht im Freien, sondern befindet sich in einem Glaskasten, der vor Winden und gefährlichen Situationen schützt.

Atemberaubender Ausblick

Blick auf Willis Tower Chicago

Auch an einem trüben Tag, der keinen Fernblick erlaubt, sieht der Besucher den nahen See und alle wichtigen Gebäude Chicagos. Der Ausblick ist atemberaubend. Davor sind das Fieldmuseum und das Sportstadion deutlich zu erkennen. Im Osten sieht man das Aon Center, das Navy Pier, den Millennium Park und die berühmte Buckingham Fountain, einen bekannten Brunnen in Chicago. Wer nach Norden blickt, sieht die Altstadt von Chicago und die ältesten Hochhäuser der Stadt. In weiter Ferne sind die Silhouetten einiger Ortschaften von Wisconsin erkennbar. Im Westen reicht der Blick bis zu den Flughäfen und den Harpo Studios, die dank Oprah Winfrey weltberühmt geworden sind. Zur ewigen Erinnerung an den Ausblick gibt es in einem Legde-Shop Poster, T-Shirts, Gläser, Plakate und vieles mehr.

Tickets für das Skydeck im Willis Tower

Der Besuch des Towers und der Ledge sollte gut geplant sein. An einigen Tagen ist der Andrang so groß, dass es direkt vor Ort kein Ticket mehr gibt, denn ca. 1,3 Millionen Gäste besuchen jährlich den Tower und genießen den Blick vom 103. Stockwerk. Deshalb empfiehlt es sich, online Tickets zu kaufen. Der Besuch kostet 22 Dollar, Kinder unter 12 Jahren bezahlen 14 Dollar. Online wird außerdem praktisches Informationsmaterial angeboten, das man sich vor dem Besuch auf das Smartphone laden kann.

Der perfekte Zeitpunkt für einen Besuch sind die frühen Morgenstunden, wenn man von der Legde aus den Sonnenaufgang über dem See beobachten kann. Fast genauso schön sind die späten Nachmittagsstunden oder der frühe Abend mit dem Sonnenuntergang. Damit man den richtigen Zeitpunkt nicht verpasst, sollten vor dem Besuch die Zeiten von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang geprüft werden.

JETZT KAUFEN

Für besondere Ideen

Der Skydesk öffnet jeden Tag morgens um 9 Uhr für den Publikumsverkehr – aber es gibt auch eine Reihe von Möglichkeiten, die phantastische Aussicht außerhalb des normalen Besucherandrangs zu genießen. Die Skydeck-Verwaltung hat sich dafür einiges einfallen lassen. Beispielsweise kann man schon morgens um 7 Uhr in einem der Glasbalkons frühstücken. Das Erlebnis es ist nicht ganz billig – die Preise schwanken zwischen 100 und 130 Dollar pro Person – ist aber dennoch meist schon viele Wochen vorher ausgebucht. Wer einmal in den Wolken frühstücken und dabei den Sonnenaufgang genießen möchte, sollte mit der Planung spätestens ein halbes Jahr vor dem Wunschtermin beginnen.

Das gleiche gilt für einen Pizza-Abend mit Aussicht. Von Sonntag bis Dienstag werden abends leichte italienische Tische und Stühle in den Glasbalkons aufgestellt. Bei italienischer Musik werden denn Pizzas serviert, während man auf das nächtliche Chicago mit seinen zahlreichen Lichtern blickt.

Inzwischen wurde auch das 99. Stockwerk zu einer Besucherebene ausgebaut. In einem Festsaal können hier Tische für bis zu 300 Gäste aufgebaut werden. Das 99. Stockwerk ist für Hochzeiten und runde Geburtstage in der Chicagoer High-Society absolut en vogue.

Unser Budget-Tipp zum Skydeck in Chicago

chicago-citypassDas Skydeck Chicago ist übrigens sowohl im Ticketpreis vom CityPASS Chicago, dem Explorer Pass als auch bei der Go Chicago Card im Preis enthalten. Also schaut euch unbedingt den Vergleich der Pässe an – ihr könnt bis zu 55% sparen!

Jetzt Vergleich ansehen

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?